Wölfe im Traum

wölfe im traum

Hattest Du schon mal so einen Traum?
Dass sich Deine Nackenhaare noch aufstellen, wenn Du daran zurückdenkst?

Als Du Auge im Auge auf einmal mit einem Wolf standst? Vielleicht sogar mit einem ganzen Rudel?

 

Aber was hat dieser Traum zu bedeuten? 

 

 

Lasst uns mal ansehen, welche Bedeutung Traumdeuter dem Wolf zumessen.

 

Ich bin aufgewachsen in Griechenland, wo Mystik und alte Rituale noch tief in der Kultur verwurzelt sind. Die Sonne mag hell sein auf der Peloponnes, doch sie wirft auch lange Schatten. In dieser Dunkelheit ranken sich immer noch viele wispernde Erzählungen. So ist es in meiner Heimat alles andere als ungewöhnlich einen Traumdeuter zu besitzen.

 

 

 

Wenn ich nun durchblättre zu Lykos, dem griechischen Wort für Wolf, steht geschrieben:

Trauer, Enttäuschung.

 

Der Wolf wird hier aus der Sicht des Raubtiers dargestellt, der einem die Freude und Hoffnungen aus der Seele reißt wie ein Wolf das Lamm aus einer Schafherde. 

 

 

Habe alle Kulturen so ein negatives Bild vom Wolf?

 

 

Lass uns zu einem noch heißeren und staubigeren Land ziehen: Arabien.

 

 

 

 

·        Wird der Träumende vom Wolf gebissen, stehen ihm Gewalt und Schmerz von einem ruchlosen und habsüchtigen Gegner bevor.

·        Träumt man davon, mit dem Wolf zu kämpfen, beutetet das Streit im echten Leben. Gelingt es ihm, den Wolf zu töten, so wird er seinen Feind besiegen.

·        Sieht man ein Rudel Wölfe im Traum droht ihm Gefahr von einem hinterlistigen Freundeskreis.

·        Ein großes Rudel bedeutet, dass die Zahl der Feinde größer ist als der deiner Freunde.

·        Ein Wolfsheulen gilt als Warnung für nahende Gefahr.

·        Verjagt der Träumende den Wolf, so wird er eine Galgenfrist bekommen.

 

 

Nun auch in den Wüstenländern stehen zumindest aus volkstümlicher Sicht die Menschen nicht positiver dem Wolf entgegen. Er wird verbunden mit Gefahr, Aggression und Hinterhältigkeit. 

Wie sieht es in Indien aus, dem Land der Farben und Gewürze? 

 

·        Siehst du einen Wolf, befindest du dich in Gefahr. Zorn wird sich auf dich entladen.

·        Wirst du verfolgt, deutet das auf einen Todfeind hin.

·        Hört man ihn heulen, ist das ein Hinweis darauf, dass du von überall bestürmt wirst.

·        Gewinnst du einen Kampf gegen einen Wolf, so wirst du auch im echten Leben deine Gegner niederschlagen.  

 

 

 Wer immer in letzter Zeit einen Wolf im Traum gesehen und ihm dabei nicht das Fell über die Ohren gezogen hat – es sieht nicht gut aus. 

 

Aber wir leben in Europa. Was sagt der Volksglauben unserer kulturellen Wurzeln?  

 

 

·        Du hast einen Kampf mit deinen Trieben.

·        Du wirst bedroht durch einen stehlenden Mitarbeiter. Geschäftsgeheimnisse sind bei ihm nicht sicher.

·        Hörst du ein Wolfsheulen, wirst du eine Verschwörung aufdecken.

·        Siehst du zu, wie ein Lamm gerissen wird, werden Unschuldige leiden müssen.

·        Wirst du verfolgt, befindest du dich in unmittelbarer Gefahr.

·        Wenn du selbst einen verfolgst, wirst du dich einer Gefahr behaupten.

·        Kämpfst du mit einem, bekommst du Konkurrenz in Sachen Liebe.

·        Tötest du einen Wolf, so wirst du deine unfairen Feinde, die dich blosszustellen versuchen, besiegen.

 

Besser man schlägt die Traumdeuter schnell wieder zu, sonst fängt man noch an, seinen Arbeitskollegen zu misstrauen und seine Freunde für Verrat anzuklagen.

 

 

Dennoch bleibt die Frage im Hinterkopf:

 

Wenn alle Kulturen einig sind, dass der Wolf ein böses Omen darstellt,

muss dann nicht auch etwas dran sein?  

 

 

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir ein wenig tiefer graben. 

 

In der Vergangenheit stellte der Wolf noch eine wahre Bedrohung für den Menschen dar. Weniger, dass er im Wald von ihm überfallen wurde, als dass der Wolf sich am Vieh gütlich tat. Dazu gehören nicht nur die Lämmer aus den Schafsherden, sondern auch Pferde und ihre Fohlen.

 

Nicht zu vergessen ist, was für einen großen Wert in der damaligen Zeit das Vieh für den Bauern hatte. Seine Existenz und damit sein Leben hingen davon ab. Aus diesem Grund hatte der Wolf in der Psychologie der Menschen die Attribute eines gnadenlosen Jägers, voller Heimtücke. Er war Sinnbild für den Feind. 

 

Doch unser heutiges Bild vom Wolf hat sich geändert. Obwohl immer mehr Wölfe in den deutschen und österreichischen Wäldern vorkommen, haben wir keine panische Angst mehr ihm zu begegnen. Ebenso bangen wir nicht mehr um unser Vieh hinter unseren knisternden Elektrozäunen.

Wenn wir beim Anblick des Wolfs Unbehagen fühlen, dann mehr auf der mystischen Ebene, geprägt durch Buch und Film.

 

Viele haben sogar ein positives Bild vom Wolf. Sie bewundern seine Freiheit, seine Kraft, seine engen Familienbande, seine Unzähmbarkeit.

 

Von daher sollte jeder, der einen Wolfstraum hatte, sich als erstes fragen, wie er einen Wolf sieht. 

 

 

 

Hat er ein negatives Bild von ihm, kann so ein Traum durchaus Bedrohung, Überforderung oder eine witternde Gefahr aus dem Hinterhalt im Freundeskreis oder von der Seite der Arbeitskollegen bedeuteten. 

Hat der Träumende jedoch ein positives Bild von ihm, so wird es Zeit, dass wir unseren Traumdeutern einige neue Zeilen hinzufügen.

 

 

Was sagt Ihr zu diesen? 

 

Hörst du ein Wolfsheulen, bedeutet es, dass du dich verbunden mit der Natur fühlst. 

• Siehst du einen Wolf, kann es heißen, dass du dich nach mehr Aufregung und Überraschung im Leben sehnst. 

• Berührst du einen Wolf, bist du dabei, mit jemandem eine enge Beziehung einzugehen. 

• Läufst du zusammen mit einem Wolfsrudel im Wald, fühlst du dich wohl im Kreis deiner Familie und Freunde. Du bist sehr treu. 

• Riecht ein Wolf an deiner Hand, fragst du dich, ob eine neue Person in deinem Umfeld dir wohlgesonnen ist.  

• Wirst du von einem Wolf in Stücke gerissen: Du hast zu viel Fernsehen gesehen. 

 

 

 

Hast Du selbst Ideen für Traumdeutungen?

Oder möchtest Du von deinem Wolfstraum erzählen? Vielleicht einem wiederkehrendem Wolfstraum?

Was hältst Du von Traumdeutern? Besitzt du einen und siehst du öfter mal nach?

 

Egal, was Dir zu dem Thema durch den Kopf geht, schreib es in die Kommentare oder ins Gästebuch! 

 

Ich freue mich über jeden Eintrag.  

Lust auf mehr Artikel über Wölfe? 

Willst du kein Wolfsheulen mehr verpassen? 

Folge mir einfach auf Facebook, Instagram oder Twitter

oder abonniere meinen YouTube Kanal,

auf dem ich wöchentlich eine Trailer-Vorschau meiner Blogartikel veröffentliche.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.